Warum alles nur Fake ist

Ich betreibe seit wenigen Monaten selbst einen Blog. Inspiriert wurde ich, wie so viele von uns, von den bereits bestehenden Bloggern, die es, um es auf den Punkt zu bringen, geschafft haben und uns rund um die Uhr mit auf Reise(!) nehmen! Eben dieses dauerhafte Reisen wird Thema dieses Beitrags.

Sehr gerne bin ich dabei den meisten auch auf Snapchat gefolgt und fand es schön, dabei sein zu können, wenn Zuhause(!) Päckchen geöffnet wurden, Kleider anprobiert oder klasse Makeup-Tutorials gezeigt wurden. Was mir aber seit wenigen Wochen auffällt und das mag meine subjektive Wahrnehmung sein, die reisenden Blogger nerven! Es nervt, eine Welt vorgelebt zu bekommen, die nur wenigen Menschen vorbehalten ist. Es nervt, eine Gewohnheit zu erleben, dass all das Gezeigte völlig normal zu sein scheint  – viel zu selten hört man realistische Worte darüber, dass man den „puren Luxus“ als Blogger in seinem Snap zwar zeigen kann, aber alle anderen außerhalb dieser Welt diesen bewundern, aber nicht nachleben können!

Es nervt mich, nur noch Snaps von dem Urlaub auf den Malediven zu sehen, unterbrochen von einem kurzen Kleiderwechsel in der Heimatstadt, bevor es wieder nach Kroatien, Italien oder Spanien geht! Die meisten Blogger sind derzeit mehr auf Reisen als Daheim!

An die BloggerInnen da draußen: da mag sich gerade angesprochen fühlen, wer mag. Sicherlich wäre hier das erste Argument, ich wäre neidisch auf die Mädels, die, die Möglichkeit haben die Welt zu umreisen, aber im Gegenteil! Auf das Gegenteil möchte ich näher zu sprechen kommen.

Denn: ich liebe mein Leben. Ich liebe meinen Alltag, mit seinen Tücken, Hindernissen und kleinen und großen Erfolgserlebnissen. Ich möchte gar nicht, woanders als in meinem Alltag glücklich sein! Denn dass man im Urlaub glücklich ist, muss man nicht lernen. Dazu braucht man keinerlei Anregung. Aber wie ich durch Kleinigkeiten meinen Alltag besser strukturiert bekomme, welche leckeren und schnellen Rezeptideen meinen Alltag effizienter und schöner machen, dort braucht ein Jeder Nachhilfe! Diese Tipps sind interessant für dich, mich und Jedermann!

Ich liebe mein Leben, aber VOR ALLEM liebe ich meinen Alltag. Wie sollte es auch anders sein?! Allein wenn man sich die Zahlen anschaut: der Alltag umfasst circa 90% des Lebens, Urlaub/Festivals/Event gerademal 10%. Da erscheint es mir nur sinnvoll, viel Zeit, Energie und Liebe in die Optimierung meines Alltags zu investieren!

Und gerade deshalb möchte ich bei BloggerInnen „Gesehenes“ in irgendeiner Form auf meinen Alltag übertragen können! Ich fand es schön – anfänglich auch bei den meisten BliggerInnen gesehen – Kleinigkeiten aus dem Alltag für mich mitzunehmen. Einrichtungsideen, Rezeptideen, neue Anregungen für Hobbies, Veranstaltungen, oder oder oder. Gerne lass ich mich dabei auch von Produkten begeistern und probiere Neues aus. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass ich auf die Malediven nachreise und eben in diesem umworbenen Hotel unterkomme, oder nach Kroatien auf die Yacht-Week fahre, ist sehr sehr gering und wenn wir ehrlich sind, so geht es leider dem Großteil von uns! In diese großen Fußstapfen wird keiner treten.

Dass aber nicht alle Blogger, uns an ihrem Leben in weiter Ferne teilhaben lassen, und es auch Hoffnung „vor der Haustüre“ gibt, zeigt Jennifer von Jestil! Jennifer beispielweise macht bereits Geringeres möglich. Sie zeigt Do-it-yourself-Ideen, die jeder nachmachen kann. Sie sind relativ leicht umsetzbar, aber vor allem bezahlbar! Sie spricht positiv über Kleinigkeiten, die sie neu im Regal entdeckt hat und lässt mich einen Frühstückscouscous probieren, den ich ohne Anregung sicherlich nicht probiert hätte!

Aber sorry, – jeden Abend auswärts essen, Party machen, dabei Moët fließen lassen, so wie man es bei anderen BloggerInnen sehen kann – dabei können wir, normale Menschen, zusehen, aber nicht mitmachen!

Zwar verreist Jennifer ebenso wie viele andere BloggerInnen (was ich ihr, wie auch allen Anderen auch sehr gönne) auch, doch fühle ich mich von ihr vor allem durch ihre Alltagsgeschichten unterhalten!

Vielleicht muss in diesem Zusammenhang auch erwähnt werden, dass es einen gravierenden Unterschied zwischen alltäglichen Geschichten (jeden Tag aufs neue Essen-Cocktails-tolle Kleider und das alle paar Tage in einem neuen Land) und Alltagsgeschichten gibt! Letztere sind gewinnbringend für mich als Person und deshalb schaue ich mir diese Snaps sehr gerne an!

An alle Kritiker: selbstverständlich kann ich BloggerInnen, die ich für den Moment als nicht-zu-meinem-Leben-passend empfinde, entfolgen. Was ich aber eigentlich sagen möchte: sorgt selbst dafür, dass ihr mit dem, was ihr lebt, zufrieden seid! Träumt nicht vom großen Geld, vom berühmt werden oder sonst irgendetwas anderem, das unrealistisch ist, sondern sorgt dafür, dass euer Alltag zu eurem individuellen Traum wird!

Lass mir einen Kommentar da und sag mir wie du zu dem Thema Social media und Alltagskompatibilität stehst!

Deine Loui

Advertisements

16 Gedanken zu “Warum alles nur Fake ist

  1. lucylovestoday schreibt:

    Ich kann dir da nur vollkommen zustimmen! Ich finde es vor allem schade, dass diese Bloggerinnen mittlerweile überheblich geworden sind. Bei vielen habe ich früher gerne vorbeigeschaut, aber jetzt …
    Dein Blog gefällt mir sehr gut! Werde dir folgen 🙂
    Liebe Grüße, Lucy ❤
    von lucylovestoday.wordpress.com

    Gefällt mir

  2. bytabea schreibt:

    Interessanter Artikel!
    Ich selbst mag auch Blogs am liebsten, die einen für den Alltag inspirieren. Ab und an eine Reise ist auch super und man bekommt vielleicht sogar Anregungen, wo man mal hinfahren könnte 😉 Wenn eine Bloggerin nur noch Reiseinspirationen zeigt, dann fehlt für einen als Leser eben der Mehrwert, wie du es auch schon angesprochen hast.
    Auf der anderen Seite würden wir wahrscheinlich alle auch Reisekooperationen eingehen, wenn wir die Möglichkeit dazu hätten. Aber es kommt ja dabei dann auch darauf, wie man darüber berichtet!

    Liebe Grüße
    Tabea
    https://bytabea.wordpress.com/

    Gefällt mir

    • louiandjames schreibt:

      Liebe Tabea, ich stimme dir zu! Wir alle würden uns über Kooperationen der Art freuen, nur meine Message des Posts soll sein: alle anderen, die derzeit nicht auf Reisen sind, sollen ihr Leben leben und nicht von Unrealistischem träumen!
      Lieben Gruß,
      Loui

      Gefällt mir

  3. Sassi schreibt:

    Super Post. Ich finde es teilweise auch sehr übertrieben. Deswegen folge ich am liebsten Bloggern aus München, sprich der Stadt aus der ich komme. Die meisten von ihnen posten viel aus der Stadt und können so tatsächlich zu meinem Alltag beitragen. Man lernt ganz neue Seiten und Facetten der eignen Stadt kennen. Natürlich gehen auch sie oft auf Events etc.
    Liebste Grüße
    Sassi
    http://www.besassique.com

    Gefällt mir

  4. miccaxx schreibt:

    Wie schön, dass das mal gesagt wird!
    Ich störe mich seit einiger Zeit an den Bloggern, die fernab jedes Alltags schreiben.
    Wo bleibt da die Authentizität?
    Man kann sich null mit dem Blogger und seinen Problemen, Tipps und so weiter identifizieren.
    Leider bekommen die so viel Unterstützung von Sponsoren, dass es uns „normalen“ Bloggern, die vollkommen im realen Leben stehen, ziemlich schwer gemacht wird.
    Vielleicht ist unser Leben nicht so glitzernd und glatt – dafür schreiben wir wirklich subjektiv und sich nicht von Unternehmen gekauft!

    Gefällt mir

  5. Jana Kalea schreibt:

    Auf der einen Seite hast du natürlich Recht. Was die „großen“ Blogger in Deutschland zeigen, ist schon lange kein Alltag mehr. Auf der anderen Seite müssen (wollen) sie aber auch vom Bloggen leben und dass was sie zeigen, spricht nun einmal (zurzeit noch) die Massen und somit auch Kooperationspartner & Co. an (bzw. entsteht selbst im Rahmen von Kooperationen).

    Obwohl mein eigener Blog noch relativ jung ist, verfolge ich viele Blogs schon seit Jahren. Was ich heute wirklich gut finde: Es gibt so eine große Vielfalt und oft sind es gerade „kleine“ Blogs, die mir am Besten gefallen. Außerdem glaube ich, dass es immer mehr Leuten so geht. Mit Mädels, die mit 20.00€ teuren Taschen zehn Länder in zwei Wochen abklappern kann sich auf die Dauer kaum noch jemand identifizieren. Gerade deshalb bin ich sehr gespannt, wie sich die Bloggerszene in den nächsten Jahren entwickeln wird.

    Liebe Grüße
    Jana

    Gefällt mir

    • louiandjames schreibt:

      Liebe Jana, absolut! Auch ich stöbere gerne bei noch unbekannteren Blogs herum und habe das Gefühl, noch etwas „entdecken“ zu können, statt den 0815-Kooperationswerbekram anderer angeboten zu bekommen! Mir ist nur wichtig, dass sich die vielen jungen Mädels, die eifrig mitlesen und schauen, dessen bewusst sind, dass es um ganz anderes im Leben geht als das viele Materielle, das sie derzeit vorgelebt bekommen.
      Liebe Grüße,
      Loui

      Gefällt mir

  6. Kami schreibt:

    Ich muss dir recht geben 😀 Es nervt! Ich finde es genauso schrecklich,wie bei Instagram. Alles muss perfekt sein, bla bla bla. Aber das Leben ist nicht perfekt. Auch nicht bei denen, die es geschafft haben. Das da teilweise nur Fakes unterwegs sind, ist bekannt. Aber was passiert, wenn man schon etliche Follower hat und dann einen neuen Weg einschlägt, sich zeigt wie man ist oder auch mal nicht so die perfekten Bilder postet?! Sie suchen alles das Weite. Ich glaube, die meisten wollen auch gar nichts anderes sehen. Eigentlich sehr schade!!! Denn gerade das ist es, was interessant ist. Wer will schon das 1.000 perfekte Wohnzimmer oder so sehen?! 😀

    Liebste Grüße
    Kami

    Gefällt mir

    • louiandjames schreibt:

      Liebe Kami, danke für deinen Beitrag! Gegen viele schöne Wohnzimmer habe ich persönlich nichts. Nur nützt es mir nichts, wenn die Verlinkungen auf Shops führen, die ich mir nicht leisten kann! Da freue ich mich doch lieber über einen Blogger, der beispielweise zeigt wie an einen Flohmarkt-Fund „aufmöbelt“ – im wahrsten Sinne des Wortes! Das kann ich mir dann für mich und mein Leben wiederum annehmen und habe tatsächlich etwas davon 🙂
      Liebe Grüße,
      Loui

      Gefällt mir

  7. Laura schreibt:

    Du hast so so so so Recht. Das Thema habe ich zur Zeit auch mit meinen ganzen Freunden (die alle keinen Blog haben). Wer will denn sehen, wie andere Blogger extrem realitätsfern leben? Ich will doch vom Leben, Fashion, Reisen und normalen Menschen inspiriert werden. Ich kann mich nicht mehr mit dem Leben dieser Blogger mehr identifizieren und deswegen sind wir alle diesen besagten Bloggern entfolgt. Das macht einfach keinen Spaß mehr.

    Gefällt mir

    • louiandjames schreibt:

      Liebe Laura, es freut mich in dir eine Person gefunde zu haben, die ähnlich denkt wie ich! Wir alle sollten uns und unserem eigenen Leben den Gefallen tun und glücklich werden – statt zu träumen 🙂 aber wie ich sehe, wir sind auf einem sehr guten Weg dorthin!
      Liebe Grüße,
      Loui

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s